Ist die Nutzung von Mobiltelefonen sicher?

GW131H116

Schon als die ersten Mobiltelefone auf den Markt kamen, machten sich viele Nutzer Gedanken über Gesundheitsrisiken, die die Handynutzung haben könnte. Die größte Sorge machte schon immer die Strahlung.

Risiko der Strahlung

GW131H116Auch heute ist noch nicht klar, ob die Strahlung von Smartphones über einen längeren Zeitraum bleibende, schwerwiegende Schäden verursachen kann. Bewiesen wurde, dass sich das Gewebe, das dem Smartphone am nächsten ist, erwärmt. Inwieweit dies das betroffene Gewebe schädigt oder verändert ist noch nicht eindeutig erforscht.

Um die Nutzer zu schützen wurden bereits Grenzwerte für die Strahlungsstärke von Mobiltelefonen eingerichtet. Sie sollen nicht überschritten werden und so die eventuelle Gefahr der Strahlung reduzieren. Beim Kauf kann man sich leicht über die Strahlungsstärke informieren, da sie über den SAR-Wert in Watt/Kilogramm für jedes Gerät angegeben wird. Der vorgeschriebene Höchstwert ist 2 W/kg. Dieser Wert beschreibt die Sendeleistung, mit der ein Mobiltelefon während eines Gesprächs maximal strahlen darf.

Um auf Nummer sicher zu gehen, wird geraten, das Handy nicht bei schwachem Netz zu verwenden, da die Geräte in diesem Fall stärker strahlen um Daten besser übertragen zu können. Telefonate sollten grundsätzlich kurz gehalten werden. Auch das Benutzen eines Headsets oder der Lautsprecher Funktion hilft das Mobiltelefon weiter weg halten zu können und so die Strahlung auf den Körper zu verringern.

Handynacken

Ein weiteres Risiko, das der Gebrauch von Smartphones bringt, ist der häufige Blick nach unten. Es wurde bewiesen, dass dies die Nackenwirbelsäule und die Bandscheiben erheblich belastet und über einen längeren Zeitraum hinweg starke Verschleißerscheinungen herbeiführen kann.

Da Smartphones noch nicht so lange genutzt werden, gibt es zu diesem Thema noch keine Langzeitstudien. Trotzdem haben Experten auf dem Gebiet der Wirbelsäulenchirurgie bei vielen Patienten Schäden festgestellt, die auf eine häufige Fehlhaltung zurückzuführen sind, die durch den Gebrauch von Smartphones verursacht wird.

So wirken schon bei einer Neigung des Kopfes von nur 15 Grad bis zu 12 Kilo auf die Halswirbelsäule. Je weiter man den Kopf neigt, desto größer werden diese Kräfte. Bei dauerhafter Fehlhaltung können so schwere Schäden und verfrühte Verschleißerscheinungen auftreten, die teilweise durch operative Eingriffe behandelt werden müssen.