Mobiltelefone mit Spracherkennung

1

Smartphones haben heute fast alle Spracherkennung, mit der man fast ohne Klicks verschiedene Funktionen bedienen kann. Dieser Prozess lässt sich in drei Schritte aufteilen.

Zuerst wird der gesprochene Befehl als Tondatei aufgezeichnet und von einer spezialisierten Software in einen computerlesbaren Text umgewandelt. Dies geschieht entweder direkt auf dem Gerät selbst oder auf einem Server im Internet. In diesem Fall funktioniert die Spracherkennung nur, wenn eine Verbindung zum Internet besteht.

Der entstandene Text wird dann auf einem Server im Internet ausgewertet. Dabei sucht das Spracherkennungsprogramm nach Schlüsselwörtern, die ihm erlauben die Frage oder den Auftrag zu verstehen. Dafür genügen meist schon wenige Wörter, wie zum Beispiel „Wetter“, „Sonntag“, „Hamburg“. So weiß das Gerät, dass man über das Wetter am Sonntag in Hamburg Bescheid wissen möchte.

Die nötige Information um die Frage zu beantworten wird im Internet gesucht. Die Antworten werden in Tonsignale umgewandelt und dem Nutzer vorgetragen. Bei einem gesprochenen Befehl, zum Beispiel dem Öffnen einer App, wird dieser ausgeführt und bestätigt.

Die wohl bekannteste Spracherkennung dürfte Siri von Apple sein. In allen Tests schlägt sie die Konkurrenz. Befehle und Fragen werden besser verstanden und schneller ausgeführt. Hat die Software etwas nicht begriffen, fragt sie sogar nach und merkt sich gegebenenfalls die Antwort fürs nächste Mal.

Fragt man zum Beispiel nach der Telefonnummer seiner Schwester, fragt Siri nach dem Namen der Schwester im Telefonbuch und merkt sich dies für das nächste Mal. Auch in lauter Umgebung „hört“ Siri noch sehr gut, was bei vielen anderen Spracherkennungsdiensten leider nicht der Fall ist.

Auch für das Android-Betriebssystem gibt es eine Spracherkennungssoftware, Google Sprachsuche. Sie wird für ihr gutes Verstehen von Befehlen gelobt. Leider ist aber der Funktionsumfang recht eingeschränkt.

Samsung und Microsoft bieten auch jeweils ihre eigene Spracherkennungssoftware an, diese schneiden aber beide nur befriedigend ab. Samsung liegt noch etwas vorne, gerade in leiser Umgebung, aber insgesamt werden beide nicht hoch gelobt.